Logo vom Elektroteile-Versand

Home Artikelsuche Sitemap  Info und Wissen  Kontakt  Impressum 

Waschmaschinen Steuerung

 

Das Herz der Maschine ist die so genannte Steuerung. In früherer Zeit meist ein elektromechanischer Programmwahlschalter, finden heute hauptsächlich in Haushaltsgeräten vorwiegend elektronische Komponenten für Eingabe und Verarbeitung der Befehle Verwendung. In vielen Großgeräten des Haushalts läuft alles nach einen vorgegebenen Programm ab. Dieser zusammenhängende Ablauf mit dem Zusammenspiel der einzelnen Bauteile zB. Druckwächter, Thermostat usw. wurden in früherer Zeit fast ausschließlich durch ein elektromechanisches Schrittschaltwerk, genannt Programmschalter oder Timer genannt. Durch die wachsende Zahl von Anforderungen ist es heute fast ausschließlich üblich eine Programmelektronik einzusetzen. 

 

 

Programmschalter:

Der Aufbau eines elektromechanischen Schrittschaltwerks ( Bild unten links ) ist im wesentlichen ein antreibender Motor (Synchronmotor )  der über eine Welle einen Block von Steuerscheiben antreibt. Jede dieser Nockenscheiben ist für eine oder mehrere Funktionen zuständig und betätigt zum richtigen Zeitpunkt einen Mikroschalter, der dann die jeweilige Funktion auslöst. Man bezeichnet die Kontakte auch als den Schaltkontaktsatz. Wie lange der jeweilige Kontakt betätigt, also geöffnet oder geschlossen wird, geht aus dem Zeitdiagramm des Timers hervor. Ein Umlauf der Nockenscheibe entspricht dabei einen vollen Programm Arbeitsablauf. Der Umlauf (Motor )wird von den ext. Gebern, bzw. Wasserstandsschaltern zeitweise gestoppt. Wenn also bei der Fehlersuche der Programmschalter zeitweise stoppt, ist nicht unbedingt der Programmschalter defekt. ( Häufig wird der  Programmschalter unnötig ausgetauscht, der Fehler besteht weiter. )

Programmelektronik:

Durch die gestiegenen Anforderungen an das ausführende Programm bei vielen Haushaltsgeräten, ist die Vielzahl der Aufgaben durch ein Schrittschaltwerk nicht mehr zu bewältigen. Wurde früher noch festverdrahtete Logik verwendet, so werden heute vorwiegend Mikrocomputer Steuerungen eingesetzt. Dies ist ein kleiner Computer mit Eingängen für Temperatur, Feuchte, Wasserstandsmeldern und mehr.  Von den Ausgängen werden die Ausführenden Organe wie Pumpenmotoren, Ventile, Antriebsmotore und mehr gesteuert



weitere "Waschmaschinen Tipps "
Bauformen

Funktion
Mechanik
Zulaufsystem  
Ablaufsystem   
Maschinensteuerung  
Wasserschutzsystem
Poly Riemen auswechseln
Laugenpumpe
Kleines Fachbegriff Lexikon

 

Dadurch erhält der Benutzer eine Vielzahl von Eingabe und Eingriffs - Möglichkeiten. Verschiedene Programme und Eingabemöglichkeiten wie Art der Wäsche usw. sind dadurch möglich. Durch die verbesserten Dialogmöglichkeiten können  Fehlermeldungen wie Tür nicht verschlossen, Pumpe verstopft dem Benutzer oder Servicetechniker wertvolle Hinweise zur Fehlerbehebung geben.

Es soll aber nicht verschwiegen werden, dass dadurch auch vieles für den Service aber vor allen den "Selbermacher" schwieriger wird, denn zur Fehlersuche sind häufig Service Unterlagen und vor allen rel. teuere Messgeräte notwendig. Vor einer Fehlersuche oder voreiligen Bestellung eines Ersatzteils sollten doch die eigenen Fähigkeiten realistisch eingeschätzt werden. Oft ist es dann billiger den Service zu beauftragen.

 

elektromechanischer Programmschlter Programmelektronik